23. Berliner Kolleg – Jetzt anmelden!

Die Revision der Urkatastrophe von 1914
Karte IfS

Nähere Informationen.

Tagungsfolge

Anmeldebogen

Die Grünen.

Die zersetzende Kraft der Emanzipation

48 Seiten, geheftet, 5 Euro (Wissenschaftliche Reihe; Heft 23, 2013).
Die Studie ist ab Mitte September lieferbar und kann bestellt werden:
Institut für Staatspolitik, Rittergut Schnellroda, 06268 Steigra, Tel./Fax: 034632-90942

Bestellen

 

Studie 22Ganz gleich wie die Bundestagswahl ausgeht, einen Gewinner wird es in jedem Fall geben: die grüne Ideologie. Dabei ist es egal, wieviel Prozent die Grünen bekommen. Wichtig ist, daß es ihnen gelang, auch die anderen Parteien zu grünen Parteien zu machen. Das wäre kein Problem, wenn es den Grünen um Heimat- und Umweltschutz ginge und nicht um Gender Mainstreaming, Pazifismus, Multikulturalismus und die Abschaffung Deutschlands. Die aktuelle Studie des IfS zeigt, woher die Grünen kommen, was passiert, wenn sie, wie aktuell in Baden- Württemberg, regieren, warum den Grünen selbst der Pädophilieskandal nichts anhaben kann und was sie eigentlich wollen: die Vollendung des Totalumbaus von Staat und Gesellschaft. Die Studie erscheint Mitte September.

Die Konservative Revolution in Europa

Herausgeber: Karlheinz Weißmann

ca. 250 Seiten, broschiert, 15 €

Bestellen

 

Studie 22Die Konservative Revolution der zwanziger Jahre war das »letzte goldene Zeitalter des Konservativismus« in Deutschland (Caspar von Schrenck-Notzing). Sie wurde von der Suche nach einem dritten Weg zwischen Westernisierung und Bolschewismus bzw. Faschismus angetrieben und bezieht daher ihre anhaltende Faszination. Bislang weitestgehend unerforscht ist die Tatsache, daß es ähnliche Bestrebungen auch in anderen europäischen Ländern gab. Der vom besten Kenner der Konservativen Revolution, Karlheinz Weißmann, herausgegebene Band versammelt Aufsätze (u.a. von Alain de Benoist und Luc Pauwels) zu Italien, Frankreich, England, Belgien, Niederlande und wirft einen Blick auf das restliche Europa. Das Buch erscheint im Oktober.

Warum Deutschland nicht vom Euro profitiert

Volkswirtschaftliche Bilanz und politische Konsequenzen

48 Seiten, 5 Euro (Wissenschaftliche Reihe; Heft 22, 2013).
Die Studie ist lieferbar und kann bestellt werden:
Institut für Staatspolitik, Rittergut Schnellroda, 06268 Steigra, Tel./Fax: 034632-90942

Bestellen

 

Studie 22“Deutschland profitiert vom Euro wie kaum ein anderes Land in der Europäischen Union.”(Angela Merkel) – Daß Deutschland ein ganz besonderer Profiteur des Euro sei, wird nicht zufällig zu einem Zeitpunkt ständig wiederholt, als in schneller Folge immer gigantischere Euro-Rettungspakete geschnürt werden und Deutschland die Hauptlasten zu tragen hat. Die neue Studie des IfS entlarvt dabei diesen Mythos fundiert und faktenreich aus volkswirtschaftlicher Sicht und kommt zu dem Schluß: Wer immer diesen besonderen Nutzen Deutschlands annimmt und behauptet, weiß es entweder nicht besser, oder er lügt. Weiterhin wird gezeigt, daß die »Euro-Rettung«, und erst recht die diversen Rettungsschirme, alles andere als alternativlos sind.

22. Berliner Kolleg “Mut zur Geschichte: 1813-1913-2013” – Jetzt anmelden!

Nähere Informationen auf SiN (Tagungsfolge, Antwortbogen)

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2014 Institut für Staatspolitik | WordPress | powered by Xtreme One | Anmelden