Berliner Kolleg

In loser Folge bietet unser Institut wissenschaftliche Vorträge und Diskussionsveranstaltungen im Zentrum Berlins an.

23. Berliner Kolleg (Februar 2014)
100 Jahre 1914: Zur Revision der Urkatastrophe
Prof. Dr. Günter Scholdt: Vom „Burgfrieden“ zur „Volksgemeinschaft“. Die Sinndeutung des Weltkrieges durch deutsche Autoren
Prof. Dr. Hans Fenske: Der Anfang vom Ende des alten Europa. Die alliierte Verweigerung von Friedensgesprächen 1914 bis 1919
Dr. Karlheinz Weißmann: 1914 oder die Geburt des häßlichen Deutschen

22. Berliner Kolleg (April 2013)
1813 – 1913 – 2013: Mut zur Geschichte!
Jan von Flocken: „…wenn wir nicht aufhören wollen, Preußen und Deutsche zu sein“. Die Befreiungskriege und die Geburt einer Nation
Prof. Dr. Michael Stahl: „Die Nationen fallen, aber sie erheben sich an den Denkmälern der Kunst und Wissenschaft wieder“ – Karl Friedrich Schinkel und die ästhetische Erziehung der Deutschen
Dr. Karlheinz Weißmann: 1813-1913-2013. Die gelungene Rezeption eines Mythos und der fehlende Mut zur Geschichte

21. Berliner Kolleg (Dezember 2012)
Bildungskollaps. Ursachen und Folgen einer Kapitulation
Dr. Konrad Adam: 1968 und die Folgen. Was von der Bildung übrig ist
Prof. Dr. Günter Scholdt: “Was bleibet aber, stiften die Dichter”. Ohne Belletristik keine Bildung
Dr. Karlheinz Weißmann: Der alltägliche Kampf der Bildung. Die Situation an den Schulen
Dr. Erik Lehnert: Nationalerziehung in Zeiten der Globalisierung? Anspruch und Wirklichkeit politischer Bildung

20. Berliner Kolleg (Januar 2012)
Friedrich der Große. Kolleg zum 300. Geburtstag
Dr. Erik Lehnert: Kann ein König heute Vorbild sein? Friedrich als gerechter Herrscher im Sinne Platons
Dr. Dirk Reitz: Zwischen Prinz Eugen und Napoleon. Friedrich als Feldherr
Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll: „Nachruhm ist die wahre Unsterblichkeit der Seele“. Der Mythos von Friedrich dem Großen
Dr. Karlheinz Weißmann: „Größe ist, was wir nicht sind“. Friedrich als großes Individuum

19. Berliner Kolleg (November 2011)
Ein Jahr nach Sarrazin. Meinungsfreiheit in Deutschland
Dr. Karlheinz Weißmann: Öffentliche, quasiöffentliche und veröffentlichte Meinung
Dr. Stefan Scheil: Geschichtspolitik als Ernstfall der Meinungsfreiheit: Der Fall Barbarossa
Günter Bertram: Gesetz und Meinungsfreiheit: § 130 StGB
Manfred Kleine-Hartlage: Der Fall Sarrazin und der Kalte Krieg gegen die Meinungsfreiheit

18. Berliner Kolleg (Juli 2011)
Deutsche Opfer – Fremde Täter. Hintergrund – Ausmaß – Prognose
Manfred Kleine-Hartlage: Deutschenfeindlichkeit – eine Bestandsaufnahme
Götz Kubitschek: Deutsche Opfer – Fremde Täter
Felix Menzel: DeutscheOpfer.de – ein Internetprojekt

17. Berliner Kolleg (Mai 2009)
Deutschland
Prof. Dr. Menno Aden: Deutscher Patriotismus im heutigen Europa
Detlef Kühn: Wer wollte die deutsche Einheit und wer nicht?
Prof. Dr. Steffen Dietzsch: Von den Gründen der DDR und ihres Zusammenbruchs
Dr. Karlheinz Weißmann: Die deutsche Frage als die Frage der Anderen

16. Berliner Kolleg (Juli 2008)
2. Station der Kollegreihe „Widerstand. Lage – Ziel – Tat“
Frank Lisson: Lage – Zur Legitimität des Widerstands
Karlheinz Weißmann: Ziel I – Unsere Politik
Alain des Benoist: Ziel II – Identität Alain de Benoist
Götz Kubitschek: Tat – Konservative Aktion

15. Berliner Kolleg (November 2007)
Bildung – Zustand und Zukunft eines deutschen Ideals
Dr. Karlheinz Weißmann: Bildung! Was war das und was ist das heute?
Ellen Kositza: Im Bildungsdschungel
Prof. Dr. Kurt Reinschke: Bologna-Prozeß und Bachelorisierung der deutschen Hochschulen
Gabriele Kuby: Die Sexualisierung der Jugend durch den Staat – Die Inkarnation der Gender-Ideologie

14. Berliner Kolleg (Juni 2007)
Kein Ort nirgends?
Die Konservativen zwischen Zähmung und Aufbruch
Dr. Karlheinz Weißmann zum Thema: „Die Konservativen und die CDU – Sollbruchstellen von der Westbindung bis nach Weikersheim“.
Henry Nitzsche (MdB, ehemals CDU) zum Thema: „Geschichten aus der Mitte – Innenansichten der CDU“.
Dr. Udo Ulfkotte zum Thema: „Vorstoß in die Lücke – ein neues konservatives Programm“.

13. Berliner Kolleg (Februar 2007)
Bestandsaufnahme – Wo stehen und was wollen wir?
Dr. Karlheinz Weißmann: Bewegung im Überbau oder Die Verschiebung des politischen Denkens nach rechts
Götz Kubitschek im Gespräch mit Dieter Stein
Dr. Karlheinz Weißmann im Gespräch mit General Gerd Schultze-Rhonhof
Götz Kubitschek: curriculum dextrum oder Konservativismus für Anfänger

12. Berliner Kolleg (November 2006)
Preußen
Oberst a.D. Klaus Hammel: „Die Katastrophe von 1806 und ihre staatspolitische Bedeutung“
Dr. Karlheinz Weißmann: „Die preußische Dimension“
Ehrhardt Bödecker: „Die Aktualität Preußens“
Götz Kubitschek: „Preußen. Und nun?“

11. Berliner Kolleg (Mai 2006)
Das neue Mittelalter
Prof. Dr. Eberhard Hamer (Hannover): „Ist der Crash noch abwendbar? – Thesen zur globalen Wirtschaft“
Prof. Dr. Paul Gottfried (Pennsylvania): „Vom Recht, Täter zu sein – Argumente gegen die Politik der Schuld“
Prof. Dr. Hans-Hermann Hoppe (Las Vegas): „Kraft durch Freiheit – Ein Plädoyer für befreite Zonen“

10. Berliner Kolleg (Dezember 2005)
Die Staatskrise
Dr. Karlheinz Weißmann (Göttingen) „Krise als Chance“
Prof. Dr. Herwig Birg (Bielefeld) „Konfliktpotential Demographie“
Prof. Dr. Jost Bauch (Konstanz) “ Was bringt die Verhältnisse zum Tanzen“

9. Berliner Kolleg (Mai 2005)
Trauer und Besinnung – Der 8. Mai 1945
Prof. Dr. Ernst Nolte: Streit und Konsens um den 8. Mai 1945

Das IFS beteiligte sich mit dem Projekt „Gegen das Vergessen – Der 8. Mai 1945“ an der vergangenheitspolitischen Auseinandersetzung um die Interpretation des 8. Mai 1945. Erstunterzeichner des Aufrufs waren neben Generalmajor Gerd Schultze-Rhonhoff und Generalmajor Johann Adolf Graf von Kielmansegg zehn weitere Generäle der Bundeswehr.

8. Berliner Kolleg (Dezember 2004)
Sicherheitspolitik
Prof. Dr. Martin van Creveld: Über die Terrorismusbekämpfung (Vortrag zum download)
Brigadegeneral Reinhard Günzel: Ernstfall und Ausflucht. Die März-Unruhen im Kosovo
Karl Feldmeyer: Bundeswehr und neue Bedrohungslagen

7. Berliner Kolleg (Mai 2004)
Meinungsfreiheit und Tabu
Brigadegeneral Reinhard Günzel: Das Ethos des Offiziers
Prof. Dr. Bernd Rabehl: Repressive Toleranz
Dr. Karlheinz Weißmann: Das Tabu als Machtfrage

 

6. Berliner Kolleg (November 2003)
Geschichtspolitik
Dr. Karlheinz Weißmann: Phasen der Geschichtspolitik
Hans-Joachim von Leesen: Geschichtspolitische Debatten um das „Zentrum gegen Vertreibungen“
Dr. Stefan Scheil: Die Geschichtspolitik des Reemtsma-Instituts

5. Berliner Kolleg (Dezember 2002)
Der Bürger, Herrschaft und Gestalt
Dr. Manfred Lauermann: Der doppelte Abschied vom Bürgertum
Dr. Eberhard Straub: Die Götterdämmerung des Bürgertums
Bürgertum – was sonst? Ein Gespräch mit Prof. Dr. Arnulf Baring.

4. Berliner Kolleg (März 2002)
Identität
Prof. Dr. Bernd Rabehl: Die Linke und die Nation
Dr. Karlheinz Weissmann: Deutsche Identität
Film: „So weit die Füsse tragen“, Diskussion mit dem Co-Produzenten Bastian Cleve

3. Berliner Kolleg (Oktober 2001)
Argumente
Präsentation der IfS Studien 1 – 3

2. Berliner Kolleg (Januar 2001)
Preußen – Gespräche über einen verbotenen Staat
Dr. Frank-Lothar Kroll: Preußens Ehre
Dr. Karlheinz Weissmann: Die preußische Dimension
Michael Pietschmann: Mythos Preußen

1. Berliner Kolleg (September 2000)
Freiheit
eine Podiumsdiskussion über Gemeinsamkeiten und Gegensätze im Umgang mit einem Begriff. Mit Roland Baader, Alain de Benoist, Prof. Dr. Lothar Höbelt und Dr. Karlheinz Weissmann.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2017 Institut für Staatspolitik | WordPress | powered by Xtreme One | Anmelden