Nachdem der unselige Jakob Augstein zum wiederholten Male das Gespenst des “nationalen Sozialismus”, mit dem die AfD auf dem Weg zur neuen Volkspartei sei, beschworen hat, wird es Zeit, daß wir uns in dem bescheidenen Rahmen des Staatspolitischen Salons einmal dieses Themas annehmen, um es auf seine Debattentauglichkeit abzuklopfen. Dabei geht es weniger um die durchschaubare Absicht von Augstein, geistige Genealogien zu konstruieren, als um den Prüfstein der Wirklichkeit, dem sich solche gedanklichen Konstrukte stellen müssen.

Ich freue mich, daß wir dazu Benedikt Kaiser als Referent in Berlin begrüßen können, der seit Anfang des Jahres die Arbeit des IfS in Halle sicherstellt. Er hat vor einiger Zeit nicht nur ein Buch mit dem Titel Querfront veröffentlicht, der vor allem auf der linken Seite für Irritationen sorgte, sondern auch in zahlreichen Artikeln auf die Herausforderungen der Digitalisierung und Globalisierung hingewiesen, denen sich auch das rechte Denken stellen muß. Sein Vortragsthema lautet: Querfront im Zeitalter des digitalen Kapitalismus? Im Anschluß wird er unsere Fragen beantworten.