18. Winterakademie – Wirtschaft: Hegung und Entgrenzung

Die 18. Winterakademie wird vom 19. bis zum 21. Januar 2018 in Schnellroda durchgeführt. Herzliche Einladung an alle unter 35-Jährigen. 150 Plätze sind zu vergeben.

Leitthema der Akademie ist »Wirtschaft: Hegung und Entgrenzung«, referieren werden u. a. Prof. Dr. Lothar Fritze, Michael Beleites und Götz Kubitschek.

Hier finden Sie die ausführliche Tagungsfolge.Anmelde

AnmeldenAnmlden …weiterlesen

Chronik 2018

2018

Januar

18. Winterakademie: Wirtschaft – Hegung und Entgrenzung. Benedikt Kaiser: »Kurze Geschichte der Kapitalismuskritik von rechts – von der Konservativen Revolution zu Alain de Benoist«, Michael Wiesberg: »Die Macht der virtuellen Großkonzerne«, Felix Menzel: »Nachbarschaftliches Wirtschaften«, Michael Beleites: »Ist der Wettbewerb ein Naturgesetz? Biologische Alternativen zum Darwinismus«, Prof.Dr. Lothar Fritze: »Über die Faszination des Marxschen Denkens«, Peter Feist: »200 Jahre Marx – Leistungen und Fehler«, Andreas Kalbitz: »Die AfD vor der sozialen Frage«.

Seit Januar 2018 ist das Institut für Staatspolitik mit einem Büro im Hausprojekt in Halle vertreten.

Chronik 2017

2017

Februar

17. Winterakademie: Gewalt. Dr. Marc Jongen: »Thymosspannung«, Jack Donovan: »Violence is Golden«, Martin Sellner: »Warum unser Widerstand gewaltlos ist«, Thor Kunkel: »Der kastrierte Mann«, Benedikt Kaiser: »Georges Sorels ›Über die Gewalt‹.

September / November

18. Sommerakademie in Schnellroda und 2. Herbstakademie im Grazer Umland: Parteienherrschaft. Dr. Erik Lehnert: »Gleichheit und Gerechtigkeit«, Dr.Dr. Thor v. Waldstein: »Macht und Öffentlichkeit«, Prof.Dr. Steffen Dietzsch: »Klassiker der Parteienkritik«, Josef Schüßlburner: »Parteienstaat als Demokratie-Relativierung: Glauben die ›Demokraten‹ noch an die Demokratie?«, Benedikt Kaiser: »Die Stunde des Populismus«, Henry Nitzsche: »Innenansichten aus der Volkspartei«, Nils Wegner: »Klassiker der Parteiensoziologie«, Martin Lichtmesz: »Thomas Bernhard und die ›Wahl zwischen schwarzen und roten Schweinen‹«, Dr. Gerhard Kurzmann: »Österreich nach der Wahl«.

Seit Dezember 2017 finden zusätzlich zu den Staatspolitischen Salons in Berlin auch Staatspolitische Salons im Hausprojekt in Halle statt.

Chronik 2016

2016 Januar 16. Winterakademie: Widerstand. Dr. Michael Rieger: »Literatur als Widerstandsakt: III. Reich, DDR, BRD«, Martin Sellner: »Bericht aus der Praxis der IBÖ – mit Verweis auf Lenin und Gramsci«, Dr.Dr. Thor v. Waldstein: »›Wir Deutsche sind das Volk‹ – zum politischen Widerstandsrecht der Deutschen nach Art. 20 IV Grundgesetz«, Philip Stein: »Ein Prozent – Idee und Ausführung«, Martin Lichtmesz: »Zur Psychologie des Widerständlers – von Idealisten und Querulanten«, Götz Kubitschek: »Lage 2016«. Juni IV. Staatspolitischer Kongreß: Im Weltbürgerkrieg – 100 Jahre Verdun und 75 Jahre »Barbarossa«. »100 Jahre Verdun – Die Jahrhundertschlacht als Tragödie und Mythos«, Dr. Stefan Scheil:…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2015

2015 Januar 15. Winterakademie: Geschichtspolitik. Dr. Michael Rieger: »Deutsche Schriftsteller auf dem geschichtspolitischen Schlachtfeld«, PD Dr. Friedrich Pohlmann: »Der Historikerstreit«, Oberst a.D. Klaus Hammel: »Die ›Verbrechen der Wehrmacht‹«, Dr. Mario Kandil: »Die Umerziehung der Deutschen – ihre Ursprünge im Ersten und Zweiten Weltkrieg«, Jan von Flocken: »Tradition und Erbe. Wie die DDR ihre preußisch-deutsche Vergangenheit bewältigte«, Martin Lichtmesz: »Der Film als geschichtspolitisches Medium«, Dr. Erik Lehnert: »›Meine Ehre heißt Reue‹. Was ist Schuldstolz?«. Juni II. Staatspolitischer Kongreß: 15 Jahre IfS. Dr.Dr. Thor v. Waldstein: »Metapolitik und Parteipolitik«, Dr. Erik Lehnert: »15 Jahre IfS. Rück- und Ausblick metapolitischer Arbeit«, Götz Kubitschek:…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2014

2014

März

14. Winterakademie: Demokratie. Benedikt Kaiser: »Der Wandel im Demokratieverständnis der Nouvelle Droite«, Dr. Stefan Scheil: »Demokratie durch ›Reeducation‹«, Götz Kubitschek: »Demokratiekritik«, Prof. Detlef Weiss: »Fiume oder der ästhetische Staat als Alternative«, Volker Mohr: »Direkte Demokratie in der Schweiz«, Robert Grözinger: »Der libertäre Vorbehalt gegen die Demokratie«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Chronik eine angekündigten Todes«, Dr. Erik Lehnert: »Demokratie als Weltanschauung«.

Oktober

15. Sommerakademie: Kulturkritik. Dr. Baal Müller: »Der Geist als Widersacher von Seele und Erde: Theodor Lessing und Ludwig Klages«, Dr. Michael Rieger: »Kulturkritik von rechts: Die Konservative Revolution«, Martin Lichtmesz: »Metapolitisches in der Popkultur«, Clemens Maria Fuchs: »Wille zur Form in der gegenwärtigen Malerei«, Dr. Frank Lisson: »Gründe für und Argumente wider die Nostalgie«, Dr. Erik Lehnert: »Heideggers ›Schwarze Hefte‹«.

Chronik 2013

2013 Februar 13. Winterakademie: Reaktion. Prof.Dr. Harald Seubert: »Reaktion als geistiges Prinzip«, Dr. Felix Dirsch: »Politische Theologie der Gegenaufklärung«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Populäre Reaktion: Vendée«, Joachim Volkmann: »Die französische Monarchie«, P. Michael Weigl: »Das Fortschreiten der Kirche zwischen evolutionärer und fundamentalistischer Weltsicht«, Benedikt Kaiser: »Utopie und Reaktion bei Rausseau«, Dr. Erik Lehnert: »Die deutsche Monarchie nach 1945«. April 22. Berliner Kolleg: Mut zur Geschichte! Jan von Flocken »›… wenn wir nicht aufhören wollen, Preußen und Deutsche zu sein‹. Die Befreiungskriege und die Geburt einer Nation, Prof.Dr. Michael Stahl: »›Die Nationen fallen, aber sie erheben sich an den Denkmälern der Kunst und…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2012

2012 Januar 20. Berliner Kolleg: Friedrich der Große. Dr. Erik Lehnert: »Kann ein König heute Vorbild sein? Friedrich als gerechter Herrscher im Sinne Platons«, Dr. Dirk Reitz: »Zwischen Prinz Eugen und Napoleon. Friedrich als Feldherr«, Prof.Dr. Frank-Lothar Kroll: »›Nachruhm ist die wahre Unsterblichkeit der Seele‹. Der Mythos von Friedrich dem Großen«, Dr. Karlheinz Weißmann: »›Größe ist, was wir nicht sind‹. Friedrich als großes Individuum«. März 12. Winterakademie: Macht. Dr. Erik Lehnert: »Macht des Geistes«, Prof.Dr. Michael Stahl: »Vom Kampf um die Macht zur Herrschaft«, Dr. Stefan Scheil: »Netzwerke und Lobbyorganisationen nach ’45«, Felix Menzel: »Macht der Inszenierung«, Martin Lichtmesz: »Ohnmacht und…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2011

2011

Februar

11. Winterakademie: Islam. Dr. Erik Lehnert: »Islam in Deutschland«, Manfred Kleine-Hartlage: »Das Dschihad-System«, Prof.Dr.Dr. Karl-Heinz Kuhlmann: »Christentum und Islam«, Prof.Dr. Harald Seubert: »Orient und Okzident«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Islam als politisches Thema«.

September

12. Sommerakademie: Konservative Revolution. Dr. Erik Lehnert: »Lebensreform und Politik«, Prof.Dr. Michael Stahl: »Die andere Moderne. Grundriß einer politischen Alternative«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Deutschtum und Christentum«, Dr. Dietrolf Berg: »Der Wehrwolf«, Prof.Dr. Steffen Dietzsch: »Geistesgeschichtliche Grundlagen der KR in Deutschland«, Prof.Dr. Harald Seubert: »Heideggers Revolution«, Götz Kubitschek: »Strahlkraft KR«.

November

19. Berliner Kolleg: Ein Jahr nach Sarrazin. Dr. Karlheinz Weißmann: »Öffentliche, quasiöffentliche und veröffentliche Meinung«, Dr. Stefan Scheil: »Geschichtspolitik als Ernstfall der Meinungsfreiheit: Der Fall Barbarossa«, Günter Bertram: »Gesetz und Meinungsfreiheit: §130 StGB«, Manfred Kleine-Hartlage: »Der Fall Sarrazin und der Kalte Krieg gegen die Meinungsfreiheit«.

Der Bereicherungsmythos – Die Kosten der Einwanderung

Institut für Staatspolitik (Hrsg.): Der Bereicherungsmythos – Die Kosten der Einwanderung nach Deutschland (Wissenschaftliche Reihe; 26) 1. Auflage 2015, 44 Seiten, 5 Euro Bestellen   Einwanderung wird in Deutschland gerne als etwas Positives gesehen. Als Bereicherung, als Chance, als bunte Vielfalt. Vor allem Politik und Medien werden nicht müde, die Notwendigkeit und die vermeintlichen Vorzüge zu betonen, die die Einwanderung für die angestammte Bevölkerung der Bundesrepublik mit sich bringt. Deutschland brauche ausländische Fachkräfte, sagt die Wirtschaft. Was Unionspolitiker noch vor 15 Jahren vehement bestritten – daß Deutschland ein Einwanderungsland sei –, gilt heute in der öffentlichen Meinung als Konsens. „Wir…weiterlesen

...weiterlesen