25. Staatspolitischer Salon am 14. Februar in Berlin: „Querfront im Zeitalter des digitalen Kapitalismus?“ mit Benedikt Kaiser

Nachdem der unselige Jakob Augstein zum wiederholten Male das Gespenst des “nationalen Sozialismus”, mit dem die AfD auf dem Weg zur neuen Volkspartei sei, beschworen hat, wird es Zeit, daß wir uns in dem bescheidenen Rahmen des Staatspolitischen Salons einmal dieses Themas annehmen, um es auf seine Debattentauglichkeit abzuklopfen. Dabei geht es weniger um die durchschaubare Absicht von Augstein, geistige Genealogien zu konstruieren, als um den Prüfstein der Wirklichkeit, dem sich solche gedanklichen Konstrukte stellen müssen.

…weiterlesen

24. Staatspolitischer Salon am 13. Dezember in Berlin: Rußlands Weg im 21. Jahrhundert« mit Alexander Markovics

Wir haben diesmal ein Thema ausgewählt, bei dem auch innerhalb unseres Lagers die Meinungen auseinandergehen: unser Verhältnis zu Rußland. Voraussetzung für die Klärung dieses Verhältnisses ist, neben der eigenen Selbstvergewisserung, die möglichst genaue Kenntnis des Anderen, seiner Verfassung und seiner Ziele, die nicht zuletzt über die zukünftigen Möglichkeiten entscheiden.

…weiterlesen

23. Staatspolitischer Salon am 15. November in Berlin: Rückblick auf die Mission “Defend Europe”

Wir werden diesmal der Disputation eine Pause gönnen und stattdessen mittels Lichtbildervortrag einen Rückblick auf die Mission “Defend Europe” wagen, die sich im Sommer an Bord der “C-Star” begeben hatte, um über die Machenschaften der Schlepper auf dem Mittelmeer aufzuklären. …weiterlesen

22. Staatspolitischer Salon am 18. Oktober in Berlin: “Ist Demokratie ohne Populismus möglich?”

Am 18. Oktober setzen wir nach der langen Sommerpause die Staatspolitischen Salons fort! Wir wollen unsere gelungenes Experiment der Disputation wieder aufnehmen und haben dazu wieder Peter Feist gewinnen können. Wir wollen uns wenige Wochen nach der Bundestagswahl eine Phänomen widmen, das weltweit als Schreckgespenst an die demokratischen Wände gemalt wird: dem Populismus. Im Rahmen einer klassischen Disputation haben die Disputanten Peter Feist und Dr. Erik Lehnert die Gelegenheit, ihre Position darzustellen und im Anschluß wechselseitig zu kritisieren.   Das IfS hat vor einiger Zeit dazu eine Studie veröffentlicht, die sich mit den wichtigsten politikwissenschaftlichen Theorien zum Populismus als auch…weiterlesen

...weiterlesen