47 Sei­ten, ge­hef­tet, 5 Euro (Wis­sen­schaft­li­che Rei­he; Heft 25, 2014).
Die Stu­die ist ab Juni lie­fer­bar und kann be­stellt wer­den:
In­sti­tut für Staats­po­li­tik, Rit­ter­gut Schnell­ro­da, 06268 Steigra, Tel./Fax: 034632–90942

 

Be­stel­len

 

Studie 25
Stu­die 25: Deut­sche Kriegs­schuld 1914?

Die al­li­ier­te Pro­pa­gan­da­lü­ge der deut­schen Kriegs­schuld am Er­sten Welt­krieg wur­de in der Bun­des­re­pu­blik zu ei­nem Dog­ma er­ho­ben. Wäh­rend es bis in die sech­zi­ger Jah­re noch Wi­der­stand ge­gen die „Selbst­ver­dun­ke­lung deut­schen Ge­schichts­be­wußt­seins“ (Ger­hard Rit­ter) gab, setz­te sich dann die Rede vom „Griff nach der Welt­macht“ (Fritz Fi­scher) durch. Die neu­esten For­schun­gen re­vi­die­ren die­se ein­sei­ti­ge Sicht und zei­gen die Kriegs­schuld der Al­li­ier­ten. Die neue Stu­die des IfS zeich­net die De­bat­te nach und faßt die Er­geb­nis­se zu­sam­men.