IfS-Kongreß, Samstag, 1.6., in Magdeburg: Wir versammeln hochkarätige Referenten zum Thema »Lage 2019«. Anmeldungen ab jetzt, Platzkontingent limitiert!

In der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts sprechen wir am 1. Juni 2019 mit Referenten und 200 Teilnehmern einen Tag lang über das Thema »Lage 2019«.

Der Kongreßtag ist dabei in zwei Hälften geteilt – beide Halbzeiten sind eine Referenz an den Universalgelehrten Rolf Peter Sieferle, der im kommenden August 70 Jahre alt geworden wäre.

Sie finden hier eine PDF mit Tagungsprogramm und Anmeldebogen.

Bitte beachten Sie folgende Punkte:

  • Wir bestätigen die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Mehr als 200 Hörerplätze stehen nicht zur Verfügung.
  • Sezession-Abonnenten bezahlen 40 €, Hörer ohne Abonnement 70 €. Wer kurzfristig ein Abonnement für das laufende Jahr abschließen möchte, kann dies tun und kommt damit ebenfalls in den Genuß der ermäßigten Tagungsgebühr.
  • Anmeldungen sind möglich per Anmeldebogen, telefonisch und per ePost (Kontaktdaten siehe Anmeldebogen).

Zum Programm:

Der Vormittag beschäftigt sich mit dem Leitthema »Krieg und Zivilisation« und greift damit den Titel der großen Studie auf, die der Manuskriptum-Verlag jüngst aus dem Nachlaß Sieferles herausgab (hier einsehen). Drei Referenten sprechen zur Bedeutung der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, dem Ersten Weltkrieg, und zum Krieg als einer anthropologischen Konstanten.

Dr. Stefan Scheil referiert über die diplomatischen Ränkespiele vor, während und nach dem I. Weltkrieg. Zuletzt gab er Die dreiste Fälschung heraus, eine französische Studie aus der Zwischenkriegszeit, die den französischen und englischen Dokumentfälschungen im Vorfeld des Kriegsausbruchs 1914 nachspürt.

Eine besondere Freude ist die Zusage Prof. Dr. Martin van Crevelds. Er ist einer der weltweit bekanntesten Militärhistoriker und wird nach fast 15 Jahren nun zum zweiten Mal im Rahmen unseres Instituts sprechen. Sein Vortrag wird die verhängnisvolle »Delegitimierung des Krieges« zum Thema haben.

Jüngst erschienen sind aus seiner Feder die Bücher Gleichheit und Wir Weicheier. Creveld wird – wie die anderen Autoren auch – in den Pausen am Büchertisch signieren.

In der Mittagspause werden wir ein Buffet vorfinden – es ist ebenso in der Tagungspauschale enthalten wie die Kaffeepause und die nicht-alkoholischen Getränke auf den Tischen.

Der Nachmittag steht unter dem Motto »Epochenwechsel«: Dieses grandiose Werk Sieferles empfehlen wir dringend der Lektüre (hier einsehen)!

Dr. Roland Hartwig, AfD-Bundestagsabgeordneter und verantwortlich für den Arbeitskreis zur Verfassungsschutzfrage, macht den Auftakt, er wird über aktuelle Fortgänge und Entwicklungen dieses für die Partei schwierigen und hochsensiblen Themas berichten.

Mit Dr. Christoph Berndt haben wir dann einen ausgesprochen charismatischen Referenten zu Gast, der als Aushängeschild der außerparlamentarischen Rechten in Ostdeutschland gelten darf und für die kommende Landtagswahl in Brandenburg auf Listenplatz 2 antritt. „Wofür wir Politik machen und auf die Straße gehen“ lautet sein Thema.

Zum Abschluß wird Götz Kubitschek einen grundsätzlichen Vortrag über die aktuelle Lage der »Mosaik-Rechten« und ihr realistisches Gewicht im Epochenwechsel halten.

Den zusammenfassenden Abschluß wird Institutsleiter Dr. Erik Lehnert übernehmen, der zuvor natürlich auch beide thematischen Blöcke eingeleitet haben wird.

Melden Sie sich an, nehmen Sie teil! Uns alle erwartet ein lehrreicher Tag und ein Ort der freien Rede.

Samstag, 1. Juni, 10 bis 17 Uhr, Magdeburg

Staatspolitischer Kongreß – Lage 2019

Block 1: »Krieg und Zivilisation«

10.00 Uhr Dr. Erik Lehnert – Einleitung
10.15 Uhr Dr. Stefan Scheil – »Der Erste Weltkrieg. Kriegsschuld und Geschichtsmythen«
11.00 Uhr Prof. Dr. Klaus Schwabe – »Versailles und die Folgen«
11.45 Uhr Prof. Dr. Martin van Creveld – »Die Delegitimierung des Krieges«

13.00 Uhr Mittagspause

Block 2: »Epochenwechsel«

14.00 Uhr Dr. Erik Lehnert – Einleitung
14.15 Uhr Dr. Roland Hartwig – »Wer schützt uns vor dem Verfassungsschutz?«
15.00 Uhr Dr. Christoph Berndt – »Vom Sinn der Politik – Wofür wir streiten«
15.45 Uhr Kaffeepause
16.15 Uhr Götz Kubitschek –  »Lage 2019. Eine Bestandsaufnahme«
17.00 Uhr Kongreßende

–> Alle Informationen sind noch einmal in folgender PDF gebündelt.