18. Staatspolitischer Salon am 1. Februar in Berlin: „Kann man in der Bundesrepublik Deutschland eine politisch rechte Position vertreten?“

Nachdem wir in der letzten Woche in München unseren Jahresauftakt mit einem Vortrag begehen konnten, geht es in einer Woche, am 1. Februar, in Berlin mit dem Staatspolitischen Salon weiter. Es wird der letzte Salon in diesem Wintersemester sein, bevor wir die Reihe dann im Mai fortsetzen. Das Thema des Salons könnte aktueller kaum sein: „Kann man in der Bundesrepublik Deutschland eine politisch rechte Position vertreten?“ Wir haben dazu den Juristen Josef Schüßlburner, Regierungsdirektor in einem Bundesministerium, als Referenten eingeladen, der auf dem Gebiet der Meinungsfreiheit und ihrer durch den Verfassungsschutz gesetzten Grenzen ein ausgewiesener Experte ist. Herr Schüßlburner hat…weiterlesen

...weiterlesen

17. Staatspolitischer Salon: „Herrschaft durch Wohlstandsillusion“

Am Mittwoch, den 18.1, fand in München die erste Veranstaltung des IfS in diesem Jahr statt und widmete sich dem Thema „Herrschaft durch Wohlstandsillusion“. Der Referent und Vorsitzende des Vereins für Staatspolitik, Andreas Lichert, zeigte dabei vielfach ausgeblendete Zusammenhänge und die Folgen verfehlter Wirtschaftspolitik – auch und gerade – in Deutschland auf. Vor gut 70 Zuhörern wurde erläutert: – Warum Deutschland nicht vom Euro profitiert, – warum TTIP kein „kostenloses Konjunkturprogramm“ ist, – was die jüngste Vermögenserhebung der EZB zum gängigen Narrativ „Deutschland ist ein reiches Land“ zu sagen hat. Der Bezug zur metapolitischen Arbeit des IfS ist vor allem…weiterlesen

...weiterlesen

17. IfS-Winterakademie in Schnellroda: »Gewalt«

Vom 17. bis 19. Februar 2017 findet die nächste Winterakademie des Instituts für Staatspolitik in Schnellroda statt. Das Thema ist aktuell und zeitlos zugleich. Es geht um „Gewalt“, die uns täglich mindestens als Nachricht begegnet und die eine anthropologische Konstante bezeichnet, um deren Hegung und Entfesselung sich von allen möglichen Seiten mit unterschiedlichem Erfolg bemüht wurde. Nicht immer geht es dabei um „nackte Gewalt“, sondern oft um Sprache, mit der effizienter verletzt und getötet werden kann, ohne den anderen körperlich zu bedrängen. Geschichte und Gegenwart bieten für jegliche Form von Gewalt genügend Beispiele, über deren Ursachen und Folgen es auf…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2010

2010 Januar 10. Winterakademie: Faschismus. Dr. Karlheinz Weißmann: »Faschismus. Eine Klarstellung«, Siegfried Gerlich: »›Epoche des Faschismus‹ – Noltes Konzept«, Josef Schüßlburner: »Faschismus als außereuropäisches Phänomen«, Martin Lichtmesz: »Das Projekt Casa Pound«, Götz Kubitschek: »Faschismus und Avantgarde«, Manuel Ochsenreiter: »Der Antifaschismus«, Dr. Erik Lehnert: »Gibt es eine faschistische Philosophie?«. Mai Studie 16: Südafrika. 1. Collegium Dextrum: 3. Kurs: Leben des Geistes I (in Worms). August Beflügelt durch Thilo Sarrazins Buch Deutschland schafft sich ab gelingt der IfS-Studie Der Fall Sarrazin der Sprung in die Bestseller-Listen. Eine 3., erweiterte und aktualisierte Auflage geht mit 5000 Exemplaren in den Druck und ist bereits vor der Auslieferung abverkauft. Es folgt eine 4.…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2009

2009 Februar 9. Winterakademie: Elite. Dr. Erik Lehnert: »Der Philosophenstaat«, Prof. Dr. Thomas Bargatzky: »Soziale Siebung«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Die Aktualität der Elitendebatte«, Dr. Stefan Scheil: »Politik als Elitenkampf«, Dr. Günther Deschner: »Heydrich als Typus«, Dr. Baal Müller: »Meister und Kreise«, Götz Kubitschek: »Erziehung für den Ernstfall«. März Stand auf der Leipziger Buchmesse Mai 17. Berlin Kolleg: Deutschland. Prof. Dr. Menno Aden: »Deutscher Patriotismus im heutigen Europa«, Detlef Kühn: »Wer wollte die deutsche Einheit und wer nicht?«, Prof. Dr. Steffen Dietzsch: »Von den Gründen der DDR und ihres Zusammenbruchs«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Die deutsche Frage als die Frage der anderen«. Das 17.…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2008

2008 Februar 8. Winterakademie: Masse. Dr. Michael Böhm: »Was ist eine Massengesellschaft?«, Frank Lisson: »Theorien zur Masse«, Dr. Erik Lehnert: »Masse und Ökologie«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Massenpolitik«, Martin Lichtmesz: »Masseninszenierung«, PD Dr. Till Kinzel: »Abseits der Masse«. März Studie 12: ’68. Ursachen und Folgen. Stand auf der Leipziger Buchmesse Mai Studie 13: Extremismus als Mode. Der Fall »Sascha Jung« und die Bekämpfung der Münchner Burschenschaft Danubia im Freistaat Bayern. Juni 1. Station der Kollegreihe Widerstand. Lage – Ziel – Tat in Frankfurt am Main. Frank Lisson: »Lage – Zur Legitimität des Widerstands«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Ziel I – Unsere Politik«, Felix Menzel: »Ziel II –…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2007

2007 Februar 7. Winterakademie: Christentum. Götz Kubitschek: »curriculum dextrum«, Dr. Erik Lehnert: »Die Kirche als Institution«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Das Abendland«, Prof. Dr. Heinz-Josef Fabry: »Das Christentum und der Islam«, Prof. Dr. Karl-Hermann Kandler: »Die Bedeutung der Reformation«, Gesprächsrunde: »Die Zukunft der Evangelischen Kirchen«, Priester Michael Rah: »Die Zukunft der Orthodoxie«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Drachentöter – Ein Diavortrag« Studie 10: Parteigründung von rechts. Sind schlanke Strukturen möglich? Sezession Nr. 16 Mit der 16. Ausgabe der Sezession wurde von der vierteljährlichen auf eine zweimonatliche Erscheinungsweise umgestellt. Sechsmal Sezessionim Jahr bedeutete für die Redaktion mehr Arbeit und für die Leser mehr Lektürestoff. Doch die steigenden Verkaufszahlen bestätigten die…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2006

Februar 6. Winterakademie: Multikulturalismus. Dr. Karlheinz Weißmann: »Biblische Lektionen«, Daniel Schikora: »Nationalstaat, Multikulturalismus und islamischer Integrismus«, Prof. Dr. Josef Schmid: »Bevölkerungsstruktur und demographische Dynamik in Deutschland heute«, Michael Paulwitz: »Intellektuelle Risikobereitschaft – Multikulturalismusdebatten in Deutschland«, Arne Schemmerling: »Ghetto und gated community – Stadtplanung in der multikulturellen Gesellschaft«. März Stand auf der Leipziger Buchmesse Spät entschlossen, aber das war zum Vorteil für die Plazierung: Weil wir in eine Lücke rutschen konnten, hatten wir einen kleinen, aber sehr gut ausgerichteten Stand am Eingang einer der Messehallen. In den Folgejahren wurde die Plazierung nach und nach schlechter, Protest bei der Messeleitung blieb fruchtlos, und…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2005

2005 Februar 5. Winterakademie: 1945. Dag Krienen: »Reparationen«, Dr. Heinz Nawratil: »Zivilbevölkerung und Kriegsende«, Dr. Stefan Scheil: »Der diplomatische Weg zur Kapitulation«, Rolf Schilling: »Reise nach Ostpreußen – Eine Dichterlesung«, Prof. Dr. Günter Scholdt: »Deutschland-Bilder von Schriftstellern zwischen 1938 und 1949«, Prof. Dr. Harald Seubert: »Heideggers Denkbewegung vor dem Hintergrund von Krieg und Niederlage«, Dr. Karlheinz Weißmann: »1945 – Deutungen«. Eine unserer besten Akademien – überfüllt, hochkonzentrierte Atmosphäre, die der Geist durchwehte, daß kaum anderenorts in Deutschland noch einmal so ernsthaft, voller Trauer und gleichzeitig voller Trotz über die Niederlage von 1945 nachgedacht würde. Das aus der Akademie heraus konzipierte Themenheft…weiterlesen

...weiterlesen

Chronik 2004

2004 Januar Studie 6: Erosion der Mitte. Die Verflechtung von demokratischer und radikaler Linker im »Kampf gegen Rechts« am Beispiel der Amadeu Antonio-Stiftung. Februar 4. Winterakademie: Links. Dr. Peter Boßdorf: »Von links nach rechts – Robert Michels«, Stefan Dornuf: »Die Linke und der Marxismus – Versuch einer Unterscheidung«, Tom Drescher: »Antifaschismus«, Dr. Lorenz Jäger: »Theodor W. Adorno«, Prof. Dr. Konrad Löw: »Der Marxismus«, Dr. Karlheinz Weißmann: »Das linke Prinzip«, Michael Wiesberg: »Die Geburt des Kommunismus aus dem Geist der Globalisierung«. Mai 7. Berliner Kolleg: Meinungsfreiheit und Tabu. Brigadegeneral Reinhard Günzel: »Das Ethos des Offiziers«, Prof. Dr. Bernd Rabehl: »Repressive Toleranz«, Dr. Karlheinz Weißmann:…weiterlesen

...weiterlesen