VIDEO: Dr. Maximilian Krah über Volk, Volkssouveränität und Verfassung

Im Rah­men der 19. Win­ter­aka­de­mie des In­sti­tuts für Staats­po­li­tik sprach der AfD-Po­li­ti­ker und Rechts­an­walt Dr. Ma­xi­mi­li­an Krah vor über 150 Zu­hö­rern über den The­men­kom­plex “Volk, Volks­sou­ve­rä­ni­tät und Ver­fas­sung.” …weiterlesen

Gauland in Schnellroda – Populismus und Demokratie

Dr. Alex­an­der Gau­land (Bun­des­spre­cher der AfD und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der im Bun­des­tag) hat in Schnell­ro­da zum The­ma “Po­pu­lis­mus” vor­ge­tra­gen. …weiterlesen

Winterakademie in Schnellroda — Wir und die anderen

Stand 29. 1., 11 Uhr: Es sind nun be­reits 127 Stüh­le im Saal, herz­li­chen Dank für die Über­erfül­lung der Norm. Aber es feh­len noch 11 Abon­ne­ments! (Er­klä­rung? Un­ten!)

…weiterlesen

7. Staatspolitischer Salon in Halle/Saale am 6. Juni 2018: »White Rabbit oder Der Abschied vom gesunden Menschenverstand« mit Matthias Matussek

Das In­sti­tut für Staats­po­li­tik (IfS) lädt herz­lich ein zum 7. Staats­po­li­ti­schen Sa­lon in Halle/Saale. Ge­schlos­se­ne Ver­an­stal­tung – An­mel­dung er­for­der­lich! …weiterlesen

28. Staatspolitischer Salon am 5. Juni 2018 in Berlin: »White Rabbit oder Der Abschied vom gesunden Menschenverstand« mit Matthias Matussek

Das In­sti­tut für Staats­po­li­tik (IfS) lädt herz­lich ein zum 28. Staats­po­li­ti­schen Sa­lon in Ber­lin. Ge­schlos­se­ne Ver­an­stal­tung – An­mel­dung er­for­der­lich! …weiterlesen

27. Staatspolitischer Salon am 16. Mai in Berlin: »Wer schützt die Verfassung vor Karlsruhe?« mit Thor v. Waldstein

Das In­sti­tut für Staats­po­li­tik (IfS) lädt herz­lich ein zum 27. Staats­po­li­ti­schen Sa­lon in Ber­lin. Ge­schlos­se­ne Ver­an­stal­tung – An­mel­dung er­for­der­lich!

…weiterlesen

Staatspolitischer Kongreß »USA unter Trump – wie weiter, Europa?« am 14. April 2018 in Magdeburg

ACHTUNG: Alle Plät­ze aus­ge­bucht! Kon­greß-PDF Das In­sti­tut für Staats­po­li­tik (IfS) lädt herz­lich ein zum Staats­po­li­ti­schen Kon­greß in Mag­de­burg. Ge­schlos­se­ne Ver­an­stal­tung – An­mel­dung er­for­der­lich! …weiterlesen

16. Staatspolitischer Salon: Das Lebenswerk Ernst Noltes

Wer die lan­gen Wo­chen bis zum Staats­po­li­ti­schen Kon­greß am er­sten No­vem­ber­wo­chen­en­de sinn­voll nut­zen will, soll­te beim näch­sten Staats­po­li­ti­schen Sa­lon in Ber­lin vor­bei­schau­en. Die er­ste Ver­an­stal­tung nach der Som­mer­pau­se fin­det am 12. Ok­to­ber statt und wid­met sich dem Werk des jüngst ver­stor­be­nen Hi­sto­ri­kers Ernst Nol­te. Hier­zu wird ei­ner der be­sten Ken­ner sei­nes Wer­kes re­fe­rie­ren: Sieg­fried Ger­lich. Die­ser hat nicht nur ein um­fang­rei­ches Buch über das Werk des gro­ßen Au­ßen­sei­ters der bun­des­re­pu­bli­ka­ni­schen Ge­schichts­wis­sen­schaft vor­ge­legt, son­dern mit ihm sei­ner­zeit auch ein er­hel­len­des In­ter­view ge­führt und ei­ni­ge ver­bor­ge­ne Mo­ti­ve von Nol­tes Den­ken of­fen­ge­legt. Ernst Nol­te dürf­te spä­te­stens seit 1986, als er den so­ge­nann­ten Hi­sto­ri­ker­streit…weiterlesen

...weiterlesen

Studie 29: Der Weg in den Mainstream. Wie linke Journalisten den Ton angeben

In­sti­tut für Staats­po­li­tik (Hrsg.): Der Weg in den Main­stream. Wie lin­ke Jour­na­li­sten den Ton an­ge­ben (Wis­sen­schaft­li­che Rei­he; 29) 1. Auf­la­ge 2016, 40 Sei­ten, 5 Euro Be­stel­len   Ge­ra­de vor dem Hin­ter­grund be­drücken­der Er­eig­nis­se wie jüngst in Würz­burg, Mün­chen, Reut­lin­gen und Ans­bach, aber auch im Hin­blick auf geo­po­li­ti­sche Er­eig­nis­se wie den Bür­ger­krieg in Sy­ri­en fällt selbst dem gut­gläu­big­sten Le­ser ei­nes auf: Die so­ge­nann­ten Leit­me­di­en be­rich­ten bei­na­he aus­nahms­los mit glei­cher Ge­wich­tung in ganz ähn­li­chem Ton­fall über das­sel­be. War­um ist das so? Und wie wirkt es sich auf die Wahr­neh­mung des Kon­su­men­ten aus, wenn ihm in al­len Pu­bli­ka­tio­nen des an­geb­lich »breit­ge­fä­cher­ten Pres­se­spek­trums« un­ter­schwel­lig…weiterlesen

...weiterlesen

IV. Staatspolitischer Kongreß: »Im Weltbürgerkrieg«

Der letz­te Staats­po­li­ti­sche Kon­greß war ge­prägt von den ta­ges­po­li­ti­schen Fra­gen und den For­de­run­gen an die Po­li­tik, die Zu­kunft un­se­res Vol­kes si­cher­zu­stel­len. Die Ana­ly­se der Ge­gen­wart bleibt je­doch ohne Blick in die Ver­gan­gen­heit un­voll­stän­dig, weil so un­ver­ständ­lich bleibt, war­um wir uns in der der­zei­ti­gen Lage be­fin­den. Lö­sungs­an­sät­ze sind ohne Blick auf die Ur­sa­chen zum Schei­tern ver­ur­teilt. Die Ur­sa­chen für vie­le Ent­wick­lun­gen lie­gen in der un­mit­tel­ba­ren Ver­gan­gen­heit, die über un­se­re Zu­kunft auch ein Wort mit­zu­re­den hat. Auf dem IV. Staats­po­li­ti­schen Kon­greß, der vom 18. bis 19. Juni statt­fin­det, wird es da­her um den Welt­bür­ger­krieg des 20. Jahr­hun­derts ge­hen. Sei­ne mar­kan­ten Eck­punk­te sind…weiterlesen

...weiterlesen